Bauherrenhaftpflicht Vergleich: Abgesichert in jeder Bausituation

Bauherren­haftpflicht Vergleich
Bauherrenhaftpflichtversicherung Vergleich

Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung ist jedem Bauherr beim Bau eines neuen Hauses oder auch Umbau eines Gebäudes zu empfehlen. Es gibt viel zu tun, keine Frage. Der aktuelle Stand auf der Baustelle muss geprüft werden und, dass keine Person zu Schaden kommen. Denn hier haften Sie für alle Schäden, die durch die Bautätigkeit entstehen. Gegen die finanziellen Folgen eines solchen Risikos können Sie sich mit unserem Bauherrenhaftpflichtversicherung Vergleich perfekt absichern. Eine Pflicht für so eine Absicherung besteht nicht, dennoch gilt eine Schadenersatzpflicht laut Bürgerlichem Gesetzbuch § 823.

Was versichert eine Bauherrenhaftpflicht?

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt Sie als Bauherr des zu bebauenden Grundstücks wenn Sie einem Dritten, einen Schaden zugefügt haben und dafür nach den gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen verantwortlich gemacht werden. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung versichert Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die während des Bauvorhabens auf Ihrer Baustelle passieren. Sie versichern sich gegen Schadenersatzforderungen für den Fall, dass Personen sich auf Ihrer Baustelle verletzen. Die Leistungen einer Bauherrenhaftpflicht bieten auch Schutz für solche Schäden, die durch Fahrzeuge oder Maschinen verursacht werden und Umweltschäden, wie Kontaminierung des Bodens durch Öl. Darüber hinaus bietet die Bauherrenhaftpflicht auch Schutz bei ungerechtfertigten Schadensersatzansprüche. Sollte ein Gerichtsprozess nötig sein, wird dieser ebenfalls von Ihrer Bauherrenhaftpflichtversicherung geführt. Dies kann wie eine passive Rechtsschutzversicherung gezählt werden.

 

Fallbeispiele wobei eine Bauherrenhaftpflicht leistet sind:

  • Ein Kind spielt auf der Baustelle und fällt in ein Loch und bricht das Bein
  • Es fallen Baugeräte von Oben auf unten stehende 
  • Der Bagger beschädigt ein Stromkabel und hierdurch fällt der Strom aus

Jetzt Angebot zur Bauherrenhaftpflichtversicherung anfordern!

Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken
Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken
Kostenlos & unverbindlich
Kostenlos & unverbindlich
100% Zufriedenheitsgarantie
100% Zufriedenheitsgarantie

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Was ist eine Bauherrenhaftpflichtversicherung?

Als Bauherr haben Sie dafür zu sorgen, dass alles mit rechten Dingen vorgeht. Daher sind Sie auch verantwortlich, wenn auf der Baustelle etwas passiert. Die Bau­herren­haftpflichtversicherung hilft Ihnen, wenn Fremde dritte Personen auf der Baustelle zu Schaden kommen und von Ihnen dann eine Schade­nersatzforderung gestellt wird. Gerade Personenschäden können schnell in den Ruin führen. Sie haften mit ihrem gesamten Vermögen. Eine Bau­herren­haftpflicht­versicherung ist keine Pflichtversicherung. Dennoch gehört diese zu den Versicherungen, die Sie als Bauherr unbedingt brauchen, weil Sie ihnen sehr hilfreich ist.


Vermietete Objekte oder ein Mehrfamilienhaus benötigen eine Grundbesitzerhaftpflicht

Bauherrenhaftpflichtversicherung Angebot Vergleich Tarife 2019
Bauherrenhaftpflicht

 

Sobald Ihr Haus fertiggestellt ist, erlischt auch der Versicherungsschutz der Bauherrenhaftpflicht.  Bei den Prämien in unserem Versicherungsvergleich handelt es sich um Einmalbeiträge. Wenn es ein Einfamilienhaus ist, dann ist dieses in der Regel im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung mitversichert. Für Zweifamilienhäuser oder Mehrfamilienhäuser benötigen Sie eine Haus- und Grundbesitzerhafpflicht um sich vor finanziellen Folgen zu schützen. 

 


Ist eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sinnvoll?

Ja, eine Bauherrenhaftpflichtversicherung ist sinnvoll, da Sie als Bauherr für alles verantwortlich sind, was auf der Baustelle passiert. Unter diesen Pflichten sind z.B. die Sicherung der Baustelle

die Einhaltung sämtlicher Bauvorschriften und Sie sind auf verantwortlich für Unfälle auf der Baustelle.

 

Eine Privathaftpflicht je nach Tarif nicht mehr als 20.000 bis 50.000 Euro ab.

Die Schäden beim Hausbau können jedoch weit höher ausfallen. 

 

Auch die Beauftragung von Dienstleistern entlastet Sie nicht von der Haftung.

Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen von gerechtfertigten Schadenersatzansprüchen und wehrt ungerechtfertigte Schadenersatzansprüche notfalls auch gerichtlich für Sie ab. 

Was kostet eine Bauherrenhaftpflichtversicherung?

Die Kosten für eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sind von verschiedenen Faktoren abhängig: Bausumme, Eigenleistungen, Bauart und Länge der Bauzeit. Als Richtwert was eine Bauherrenhaftpflichtversicherung kosten kann, sollten Sie 1 Promillie von der Bausumme rechnen. Wenn Sie beispielsweise ein 250.000 Euro teures Einfamilienhaus planen, müssen Sie zwischen 200 und 300 Euro für die Versicherung als Einmalbeitrag für in der Regel 3 Jahre zahlen.

Was versichert eine Bauherrenhaftpflicht nicht?

In der Bauherrenhaftpflichtversicherung ist keine Leistung zu erwarten für die frisch eingebauten Gebäudebestandteile. Hierfür ist eine Bauleistungsversicherung empfehlenswert. Darüber hinaus ist auch darauf zu achten, wie hoch die Eigenleistung ist. Also die Arbeit, die Sie selbst bei Ihrem Hausbau übernehmen. Viele Bauherrenhaftpflichtversicherungen decken Eigenleistungen im Wert von bis zu 20.000 oder 25.000 € ab. Gehen Ihre Eigenleistungen darüber hinaus, können Sie dies in der Regel zusätzlich versichern, wenn Sie die Police erweitern und auf die Versicherungssumme einen Aufschlag zahlen. Kaufen Sie ein Haus vom Bauträger, brauchen Sie in der Regel keine Bauherren­haftpflicht. Wir empfehlen hier lieber nachzufragen oder in den Kaufunter­lagen nachzulesen, ob der Bauträger eine solche Versicherung abgeschlossen hat.

Welche Versicherungen sind neben der Bauherrenhaftpflicht wichtig?

Während die Bauherrenhaftpflicht Sie vor den Ansprüchen fremder Dritter einen Schutz bietet, gibt es weitere wichtige Versicherungen während der Bauphase und auch danach:

  • Die Bauleistungsversicherung ist hilfreich für Sie als Bauherr um die Baustelle selbst zu schützen. In dieser Versicherung sind abgedeckt: Schäden in Folge wie Unwetter, Schäden durch Baumängel und der Verlust durch Diebstahl von Geräten oder Baumaterial. Vandalismus und Leitungwasser.
  • Die Feuerrohbauversicherung deckt Schäden ab, die durch Brände, Blitzschlag oder Explosionen entstehen. Diese wird meist beim Neubau abgeschlossen, weil auch die Bank bei der Baufinanzierung hierauf besteht. 
  • Die Bauhelfer-Unfallversicherung bietet Schutz wenn Freunde oder Verwandte auf Ihrer Baustelle helfen und sich dabei verletzen. Sie gilt nicht für gewerblich tätige Personen, sondern nur für private Helfer.
  • Die Wohngebäudeversicherung ist nach der Rohbauversicherung eine sehr wichtige Absicherung. Diese schützt das Gebäude selbst vor Feuer,Leitungswasser,Sturm/Hagel oder Elementar (sofern beantragt).