Bei Scheidung den Hauskredit übernehmen

Scheidung: Den Hauskredit übernehmen
Scheidung: Den Hauskredit übernehmen
Wenn in der Ehe ein gemeinsames Haus oder Wohnung angeschafft wurde, ist meist noch ein restliches Darlehen im Grundbuch eingetragen. In der Regel stehen beide Partner im Grundbuch sowie im Kreditvertrag. Das eine Person an dieser Immobilie hängt und nicht durch einen Verkauf "verlieren" möchte, kommt immer öfters vor. So fragen sich immer mehr Menschen, wie ich bei Scheidung den Hauskredit übernehmen kann. Es gibt Möglichkeiten, den zwingenden Verkauf der Immobilie zu verhindern, wenn beide Partner sich auf eine gemeinsame Lösung einigen können. 

Wie kann ich den Hauskredit bei der Scheidung übernehmen?

Wenn eine Trennung / Scheidung im Raum steht und noch eine Finanzierung für die selbstgenutzte

Immobilie läuft, dann gilt folgendes: Der / Die Kreditnehmer ist / sind weiterhin zahlungspflichtig. Für die Bank spielt das Eheverhältnis hier keine Rolle. Sind beide Partner Kreditnehmer ( oder der zweite bürgt nur ), bleiben beide zahlungspflichtig. Diese langfristige Bindung ist jedoch von beiden Seiten nicht gewünscht, so dass es nur zwei Lösungen gibt.

 

Einer der Partner übernimmt die Immobilie ganz und zahlt den anderen Partner aus. Hier fällt keine

Grunderwerbsteuer an. Hierfür muss die bestehende Finanzierung oft angepasst werden und der

Auszahlbetrag an den Partner ( Vermögensausgleich ) kommt ja möglicherweise noch hinzu. 

Ausweg: Finanzierung wird komplett neu geplant und auch neu "organisiert". Wir konnten schon Lösungen anbieten, die mit gleichem oder geringerem Monatsaufwand umsetzbar waren. Die 

Verlängerung der Rückzahldauer spielt hier eine unter geordnete Rolle, wenn das Eigenheim langfristig 

im Eigentum verbleiben kann.  

 

Ist dieser Weg nicht möglich, bleibt nur der Verkauf der Immobilie mit Rückzahlung der Darlehen

und Aufteilung des Restvermögens.

 

Der oft beschrittene Weg der Auflösung der Eigentumsgemeinschaft über Zwangsversteigerung ist die

schlechteste Lösung. Hier wird oft unter Preis verkauft und die Banken können oftmals noch hohe Gebühren einkassieren. Da kommen schon mal 15 oder 16 % pro Jahr hinzu, wenn die laufende Finanzierung nicht vollständig bedient wird ( siehe eingetragener Zinssatz im Grundbuch ).

 

Als Alleinverdiener können Sie den Hauskredit bei Scheidung übernehmen

Eine Baufinanzierung als Alleinverdiener ist möglich. Entscheidet sich einer der beiden Ehepartner, die Immobilie vollständig zu übernehmen, so muss er zukünftig auch alle daraus enstehenden Kosten selbst tragen. Dies ist grundsätzlich möglich, wenn die Person über ein ausreichendes Einkommen verfügt und / oder die Finanzierung an die Einkommenssituation angepasst wird. Kommt es zu keiner Einigung, kann eine kurzfristige Reduzierung der laufenden Tilgung für Entlastung sorgen. Allerdings muss die Möglichkeit einer Tilgungssatzänderung im Kreditvertrag enthalten sein. Eine nachträgliche Aufnahme dieser Option ist in der Regel nicht möglich. Für eine kurzfristige Entlastung kann auch ein staatlicher Zuschuss in Form von Wohngeld sorgen. 

So lassen sich oft einige Jahre überbrücken ( z.B. bis die Kinder aus dem Haus sind ). Ist das Eigenheim

dann zu groß oder der Aufwand nicht mehr zu tragen, kann durch einen Objekttausch von groß in klein(er) durch Kapitalfreisetzung und deutlich niedrigere Restdarlehen das "neue Eigenheim" locker

zu Ende finanziert werden. Alternativ: Teile des Hauses vermieten, so dass die eigene "Zahllast" deutlich

niedriger wird.  

 

Grundsätzlich gibt es immer ein Licht am Ende des Tunnels um eine Immobilie auch nach einer Scheidung im eigenen Besitz zu behalten. Nicht jede Scheidung muss mit dem Verkauf oder sogar mit der Versteigerung der Immobilie enden.


Jetzt namhafte Banken für Ihre Baufinanzierung vergleichen und günstige Zinsen sichern!

Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken
Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken
Kostenlos & unverbindlich
Kostenlos & unverbindlich
100% Zufriedenheitsgarantie
100% Zufriedenheitsgarantie

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


So finanzieren Sie die Immobilie weiter nach einer Scheidung

Bei Trennung und gemeinsamen Wohneigentum gilt grundsätzlich: So schnell als möglich sollte jeder der Partner prüfen ( lassen ), ob er die bestehende Finanzierung plus Auszahlbetrag alleine tragen kann. Die bisher finanzierende Bank ist hier oft der falsche Ansprechpartner, da der Auszahlbetrag die
Gesamtbelastung erhöht. Ziel der Bank ist oftmals, "Sondergebühren" zu berechnen oder die Immobilie unter Preis an "gute Bankkunden" weiterzuverkaufen. 
Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Eine Umfinanzierung ist in vielen Fällen - auch zu einem geringerem Aufwand - möglich. Diese Lösungen bekommen Sie meist nur von unabhängigen Beratern.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0