Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr Test & Vergleich
Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr Vergleich

Während der Vertragslaufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zahlt der Versicherte eine hohe Summe an Prämien ein, um sich eine BU-Rente zu sichern, die im Falle einer Berufsunfähigkeit seine finanzielle Lücke deckt. Wenn jedoch keine Berufsunfähigkeit eintreten sollte, dann ist das eingezahlte Geld weg. Über eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr erhält der Versicherte zumindest einen Teil seiner Prämien zurück.

Berufsunfähigkeitsversicherung einfach erklärt


Funktionsweise einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr

Bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr wird ein monatlicher Beitrag gezahlt. In unserem Rechenbeispiel gehen wir von 50 Euro monatlich aus. Diese 50 Euro sind der sogenannte Bruttobeitrag, der das von der Versicherun, dass kalkulierte Risiko bei Eintritt der Berufsunfähigkeit deckt. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit  Beitragsrückgewähr wird ein Teil der Beiträge durch die Versicherung gewinnbringend investiert. Das Ziel dieser Investition ist es gewisse Überschüsse zu erzielen, die dem Kunden am Ende der Vertragslaufzeit ausgezahlt werden können. Diese Herangehensweise ist nicht unbekannt. Dieses Modell ist auch bei der klassischen, kapitalbildenden Lebensversicherung zu finden. Einen Haken hat die ganze Sache. Bis  zum Ende der Vertragslaufzeit darf die versicherte Personen nicht dauerhaft oder nur vorübergehend Berufsunfähig werden.

Welche Höhe kann ich bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragrückzahlung erwarten?

Höhe Beitragsrückzahlung Berufsunfähigkeitsversicherung
Höhe Beitragsrückzahlung Berufsunfähigkeitsversicherung

Die genaue Höhe nach Laufzeitende für eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückzahlung,  kann am Anfang des Vertragsabschlusses nicht garantiert werden. Gründe hierfür sind unter anderem, dass die Versicherung für die Anlage des Gewinns unterschiedliche Sparmodelle nutzen kann. Wird ein Teil der Prämie beispielsweise zu einem festen Zinssatz angelegt, fällt die voraussichtliche Beitragsrückzahlung aufgrund der aktuellen Niedrigzinssituation in Europa relativ gering aus. Andererseits handelt es sich dabei um eine sehr sichere Anlageart. Wird der Beitragsanteil hingegen in Fonds investiert, so bestehen weitaus höhere Renditechancen und damit die Möglichkeit einer höheren Beitragsrückzahlung. Gerade bei marktwirtschaftlichen Veränderungen und Kursschwankungen ist diese Methode eine riskantere Anlageart. Auch das Beitrittsalter der versicherten Personen hat Auswirkung auf die Höhe der Beitragsrückzahlung am Laufzeitende. Je früher er die Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr abschließt, desto mehr Zeit hat die Gesellschaft, mit seinen Beiträgen Überschüsse zu erwirtschaften. 


Jetzt aktuelle Tarife zur Berufsunfähigkeitsversicherung im Vergleich anfordern!

✔ Vergleich von aktuellen Tarifen der Berufsunfähigkeitsversicherung.

✔ 100% kostenlos 

✔ 100% unverbindlich

✔ 100% Expertenberatung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr oder eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoller?

Auch bei der normalen Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten Sie als Versicherungsnehmer eine Überschussbeteiligung. Die Versicherungsnehmer profitieren jedoch unmittelbar vom wirtschaftlichen Erfolg der Versicherungsgesellschaft, indem sie statt des Bruttobeitrages lediglich den Nettobeitrag zahlen müssen. Diese Prämie kalkulieren die Versicherungsgesellschaften abhängig davon, wie viele Überschüsse die Sparanlage abwerfen wird. Damit wird beispielsweise statt einer Prämie von 55 Euro monatlich nur ein Nettobeitrag von 35 Euro fällig.

Die Überschüsse werden dem Versicherten direkt gutgeschrieben und mit den Prämien verrechnet. Hier werden die eingezahlten Beiträge am Ende der Vertragslaufzeit nicht mehr ausgezahlt. Das bedeutet also: Wenn im Laufe der Vertragszeit keine berufsunfähig eintritt, gibt es kein Geld zurück.

 

Ein weiterer Punkt der beachtet werden sollte: Die Nettobeiträge können eventuell erhöht werden und den Bruttobeiträgen angepasst werden. Dies kann etwa dann passieren, wenn die Überschüsse nicht so hoch wie erwartet ausfallen.

 

Fazit:

Ein Vorteil dieser Option zur Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer möglichen Beitragsrückzahlung ist die geringe monatliche Beitragsbelastung. Bei einer BU mit Beitragsanrechnung fallen die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten in diesem Fall geringer aus als bei einer BU mit Beitragsrückgewähr. Welche Absicherung nun wirklich sinnvoll ist, sollten Sie als Versicherungsnehmer entscheiden. Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr oder die Option der Beitragsverrechnung. Dies hängt von den individuellen kurz- und langfristigen finanziellen Möglichkeiten ab. Auch die eigene Einschätzung, im Laufe des Lebens von Berufsunfähigkeit betroffen zu sein, spielt eine wichtige Rolle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0