Bausparvertrag: Im Zinstief Bausparen?

Bausparen hat viele Vorteile. Gerade wenn die Zinsen niedrig sind, kommt auch wieder der Anstieg.Ein gutes Beispiel hierzu zeigt das Jahresende 2016: In kurzer Zeit stieg der Referenzzinssatz für Interbankengeschäfte im Euro-Raum mit zehnjähriger Bindungsfrist von 0,25 Prozent auf 0,76 Prozent (Stand: Erster Dezember 2016). Solche Veränderungen auf den Zinsmärkten können schneller passieren als gedacht. Als Bauherr oder Immobilienkäufer sollten Sie auf höhere Kosten für die Baufinanzierung vorbereitet sein.

Warum jetzt Bausparen Sinnvoll ist

Bei einer Baufinanzierung oder Immobilienfinanzierung sind meistens die Zinsen für 10,15 Jahre fixiert. Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist ist meistens noch ein Restkreditbetrag offen. Hier muss nun mit dem Kreditinstitut Kontakt aufgenommen werden. Wenn hier die Zinsen auf dem Kapitalmarkt wieder steigen, kommt meistens keine gute Überraschung. Schon der kleinste Zinsanstieg von zwei Prozentpunkte kann zehntausende Euro Unterschied machen kann. Wir empfehlen unseren Kunden bei der Immobilienfinanzierung einen Bausparvertrag als Zinssicherungsinstrument zu verwenden.

Damit sichern Sie sich als Bauherr und Immobilienkäufer gegen Zinserhöhungen ab.

Förderung vom Staat beim Bausparvertrag

Wer die Riester-Förderung in Anspruch nimmt, bekommt vom Staat Zulagen. Gerade im Zinstief sieht man hier einen positiven Beitrag. Darüber hinaus haben Sie auch noch Steuerliche Vorteile.

 

Folgende Personengruppen profitieren vom Wohn-Riester:

  • Geringverdiener mit Kindern
  • Besserverdienende Singles und Ehepaare


Miete wird immer teurer

Mit den Förderungen im Wohn-Riester kommen Sie schneller ans Ziel. Mieten sind – anders als die Zinsen – in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Neben den Förderungen profitieren Riester-Bausparer davon, dass sie sich günstige Darlehenszinsen fest gesichert haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0