Der Energieausweis: Alles wichtige im Überblick

Was ist ein Energieausweis?
Was ist ein Energieausweis?

Der Energieausweis, auch unter dem Namen„Energiepass" vertreten, bewertet den energetischen Zustand von einem Haus. Durch die Einteilung in Effizienzklassen ermöglicht er den Vergleich mit anderen Gebäuden – von Einfamilienhäusern bis Mehrfamilienhäusern ist hier alles dabei. Dieser bezieht sich immer aufs ganze Haus, er kann also nicht auf eine einzelne Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausgestellt werden. Ein weiterer Vorteil des Energieausweis ist die Auskunft für Zukünftig anfallende Energiekosten und Modernisierungsoptionen. 

 

Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis - Welchen benötige ich?

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen: Der Verbrauchsausweis bewertet den tatsächlichen Energieverbrauch der Bewohner eines Gebäudes. Der Bedarfsausweis hingegen bewertet den theoretischen Energiebedarf, der sich aus dem Zustand des Gebäudes ergibt. 

In den meisten Fällen kann frei gewählt werden, ob ein Verbrauchs- oder ein Bedarfsausweis für ein Gebäude ausgestellt wird. 

 

Bei Neubauten kann nur ein Bedarfsausweis erstellt werden, da noch keine Verbrauchsdaten der Bewohner vorliegen.

 

Für kleinere Gebäude (vier Wohneinheiten), die nicht mindestens der Wärmeschutzverordnung (WSchV) 1977 entsprechen, sind Energiebedarfsausweise vorgeschrieben. Bei Wohngebäuden mit weniger Wohneinheiten ist der Verbrauchsausweis nur zulässig, wenn der Bauantrag nach dem 1. November 1977 gestellt wurde.

Kosten für Energieausweis

Die genauen Kosten für einen Energieausweis sind unterschiedlich und kann nicht genau gesagt werden.Für einen Ansatzpunkt, kann man sagen: Ein Energieausweis oder ein Energiepass für ein durchschnittliches Einfamilienhaus im Falle des Verbrauchsausweises 50 – 100 € kostet und im Falle des Bedarfsausweis 400 – 500 €. Im Internet bestellte Ausweise sind günstiger als Ausweise, die bei einer Vor-Ort-Begehung ausgestellt werden. Der Aufwand zur Erstellung eines Bedarfsausweises ist in der Regel sehr viel höher als der zur Erstellung eines Verbrauchsausweises. Das liegt daran, dass dem Bedarfsausweis eine theoretische Kalkulation zugrunde liegt, die die Haustechnik und Bauweise des Gebäudes (Dach, Heizung, Fenster und Wände) als Grundlage für die Berechnung des theoretischen Energiebedarfes nutzt. 

Energieausweise bestellen: Online oder persönlich?

Wenn Sie sich sicher sind, welchen Energieausweis Sie nun benötigen, dann folgt der Schritt mit der Bestellung.Wie oben schon erwähnt kosten die im Internet bestellten Energieausweise weniger als Ausweise, die bei einer Vor-Ort-Begehung durch einen Energieberater ausgestellt werden. 

 

Expertentipp:  Wenn der energetische Zustand eines Gebäudes oder die vorhandene Heiztechnik kompliziert ist, etwa weil das Gebäude in verschiedenen Bauabschnitten erstellt wurde und mit verschiedenen Systemen beheizt wird, ist es sinnvoll, eine Vor-Ort-Begehung zu beauftragen. Für alle anderen Fälle reicht in der Regel ein im Internet bestellter Energieausweis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0